Covid-19 (reservierung nötig)

Das Malmundarium

 

Das MALMUNDARIUM freut sich, Sie wieder zu begrüßen! Die Türen unserer Ausstellung «Malmedy, Terre de Pierre» und «Planet B, not found» sind seit Dienstag, dem 1. Dezember geöffnet.

Eine Reihe von Maßnahmen ermöglichen Ihren Besuch mit grösstem Komfort zu genießen.

 

VOR IHREM BESUCH

Buche Sie ihren Besuch online auf der Malmundariumwebsite oder reservieren Sie ihre Eintristkarte per mail (info@malmundarium.be) oder Telephon (080 799 668).

Personen, die unter einem Dach leben, dürfen das Museum gemeinsam besuchen. Gruppenbesuche, Führungen werden nicht durchgeführt.

WÄHREND IHRES BESUCHS

Der Zugang zum Gebäude bleibt unverändert.

Desinfektionsgel steht Ihnen zur verfügung. Die Toiletten sind zugänglich. sie werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert, ebenso wie andere empfindliche Stellen, z. B. Türgriffe.

Tragen Sie eine Maske und halten Sie sich an die Regeln des sozialen Abstands (mindestens 1,5 Meter zwischen Ihnen und anderen Personen).

Lassen Sie Rucksäcke und Taschen zu Hause unsere Fächer sind geschlossen.

NACH IHREM BESUCH

Möchten Sie ein kleines Andenken an Ihren Besuch mit nach Hause nehmen? Unser SHOP ist offen.

 

Malmundarium, das historische und touristische Herz von Malmedy

Das Malmundarium ist auf das Geschichtserbe vergangener Zeiten zurückzuführen, als der Mönsch Remaklus und einige Mitstreiter sich in dem damals wilden Umfeld von Malmedy niederliessen. Die Klöster von Malmedy und Stavelot werden jedoch sehr schnell zur Prinzabtei erhoben. Bis zur französischen Revolution sollten sie während 1100 Jahren eine gemeinsame Zukunft haben.

Seitdem hat das Kloster seine religiöse Bedeutung verloren. Im Laufe der Zeit wurde es unterschiedlichen Nutzungen zugeführt. Die Franzosen zunächst, aber auch die Preussen ab 1815 und der deutsche Kaiser ab 1870 haben die Gebäude in Beschlag genommen und zahlreiche Umbauarbeiten ausgeführt. Das heutige Gebäude stammt aus den Anfangsjahren des 18. Jhrdt.

Verschiedene Ausgrabungen haben zahlreiche Gegenstände zu Tage geführt, die Zeuge des  Klosterlebens seit der Gründung im 7. Jhdt. bis zur Flucht der Mönsche im 18. Jhdt. sind.

Die Stadt Malmedy hat das historische Gebäude 1985 erworben mit dem Ziel daraus ein touristisches und kulturelles Besucherzentrum ersten Ranges zu machen und ihm somit wieder seine ehemalige zentrale Bedeutung zu verleihen, nämlich erneut das historische und touristische Herz von Malmedy zu sein.

Seit 2011 ist das jetzige Malmundarium eine der wesentlichen touristischen Atraktionen der Region. Auf zwei Etagen sind 3000 m2 der Geschichte gewidmet (mit dem Historium und dem Schatz der Kathedrale), der Folklore (mit dem Karnevalsatelier) und der industriellen Vergangenheit (Leder-und Papieratelier). Mit Audio-guides wird der Rundgang zum lebendigen Erlebnis.